Vergiss die Seife nicht!

Vergiss die Seife nicht!

Einst nahmen wir sie täglich zur Hand und wir liessen sie hautnah an uns heran; dann geriet sie in Bedrängnis: die Seife. Umso mehr lohnt es sich, sie näher anzuschauen. Und zu fragen: welche Seife passt heute zu mir?

Hast Du dich gewaschen? Eine oft gehörte Aufforderung an die Kinder, dass sie sich waschen sollen. Sich waschen ist offenbar eine Notwendigkeit. Wir waschen uns, weil die körperliche Sauberkeit unser Wohlbefinden steigert, weil wir uns damit auch vor Krankheiten schützen und, vor allem: weil wir uns unsern Mitmenschen gegenüber sauber präsentieren wollen, denn auch wir wünschen uns, dass sie sauber sind. Ja, selbst für Tiere ist Körperhygiene eine Selbstverständlichkeit. Kurzum, sich waschen ist unverzichtbar!

Wer sich waschen will, benötigt Wasser und dazu meistens auch Seife. Seifen, als Oberbegriff auch Tenside genannt, haben einen wasser- und einen fettlöslichen Anteil und können somit zwei nicht vereinbare Flüssigkeiten, Wasser und Öl, verbinden und damit die darin festgesetzten Schmutzpartikel herauswaschen. Seit Jahrtausenden sind sie nicht aus unserem Alltag wegzudenken.

Während früher für die Körperpflege fast ausschliesslich feste Körperseifen, Toilettenseifen, verwendet wurden, ist deren Gebrauch heute zugunsten von meist synthetischen Flüssigseifen stark zurückgegangen.

Flüssigseifen und die Verkaufs-Strategie

Seifen sind, durch ihre Herstellung bedingt, meist ein wenig alkalisch und können die leicht saure Oberschicht der Haut (Säureschutzmantel) neutralisieren. Dieser Argumentation folgend würde es bedeuten, dass wir schlechter vor Bakterien geschützt sind, wenn wir eine ‚alkalische‘ Seife verwenden. Das war zumindest die Argumentation in den 1970er Jahren, als die Hersteller ihre neutralen Flüssigseifen verkaufen wollten.

Indes sind die meisten dieser Flüssigseifen keine herkömmlichen Seifen, die aus Laugen und fetten Ölen hergestellt werden, sondern synthetisch hergestellte Substanzen, sogenannte Syndets, denen nachgesagt wird, sie seien besser …


Neugierig geworden? Den kompletten Artikel finden Sie im Naturfreund 01/19. Abonnieren Sie die Zeitschrift ganz einfach über unseren Shop.

Schreibe einen Kommentar

Nach oben