25.06.2020

Menschenschutz ist auch Naturschutz

Den Umgang mit der COVID-Krise zur Transformation unseres Wirtschaftens nutzen – dies fordert Nationalrat und Naturfreunde-Mitglied Balthasar Glättli im «Naturfreund» 2/2020, der am 24. Juni erschienen ist. Aktuell bestehe die Gefahr, dass das Parlament eine harte Sparpolitik beschliesse, die in der Folge nicht nur soziale Anliegen gefährde, sondern auch der Einsatz für die Biodiversität. Stattdessen gelte es, Investitionen zu tätigen, die zu einer solidarischeren, grüneren Zukunft führten.

Der Zürcher Balthasar Glättli wirkt seit 2011 im Nationalrat. Am 20. Juni 2020 wurde er zudem zum neuen Präsidenten der Grünen Partei Schweiz gewählt. Für die GPS stehe weiterhin der Kampf für Klimagerechtigkeit und den Erhalt der Biodiversität im Zentrum. In seiner Präsidialrede betonte Glättli: «Unsere Erde ist endlich, und sie ist die einzige, die wir haben. Nur wenn wir aus dem Wachstumszwang ausbrechen, schaffen wir einen bleibenden Wohlstand, der nicht sein eigenes Fundament untergräbt. Das Motto dazu könnte heissen: Besser statt Mehr.»

Nach oben