23.06.2022

Der Naturfreund 2/2022 ist da

Es ist heiss! Eine Abkühlung bieten nicht nur Flüsse und Seen, sondern auch ein Aufenthalt in den Bergen. Als Faustregel gilt, dass die Temperatur pro 100 m um 1 Grad abnimmt. Auf einer Höhe von 1500 m ist es demnach etwa 22 Grad, wenn auf 500 m im Mittelland 32 Grad herrschen. In den Bergen gibt es im Sommer aber nicht nur angenehme Temperaturen und schöne Wandermöglichkeiten, sondern auch temporäre Kunstwerke im Freien zu sehen. Land-Art heisst diese Untergattung der Bildenden Kunst, die sich mit der Landschaft auseinandersetzt, in der sie zu sehen ist und mit unserem Umgang mit Natur und Landschaft. Der aktuelle Naturfreund stellt vier Land-Art-Ausstellungen dieses Sommers in der Schweiz vor.

Punkto Müll, den wir pro Kopf und Jahr verursachen, steht die Schweiz mit 706 kg europaweit gesehen auf Platz drei. Leider ist das für einmal keine rühmliche Bronzemedaille. Platz drei bedeutet, dass nur zwei Länder noch mehr Abfall pro Person verursachen. Doch gerade Verpackungsmüll kann mit etwas Wissen auch leicht eingespart werden. Wie das geht, erzählt Nicole Mertens, die in Oberbipp einen Unverpackt-Laden eröffnet hat.

Wie weit muss man eigentlich reisen, um Lebensmittel mit Superkräften zu finden? Zum Glück gar nicht weit, denn diese gibt es in Hülle und Fülle auch in der Schweiz. Marroni für die Nerven, Blaubeeren für ein starkes Immunsystem und Hagebutten für den Vitamin-C-Bedarf. Wie man aus Superfood auch noch einen leckeren Zaubertrank braut, steht auf den Seiten für die Naturkinder und die neugierigen Erwachsenen.

Den Naturfreund jetzt abonnieren

Nach oben